Überlegungen anstellen/Aktionen organisieren

Im Rahmen des föderalen Plans zur Verringerung des Pestizideinsatzes werden viele Aktionen umgesetzt, um komplexe Themen durch Überlegungen in Angriff zu nehmen. Diese Zusammenarbeit mit Experten im Vorfeld ist oft der erste Schritt in Richtung auf konkrete Maßnahmen.

Die bisherigen Ergebnisse sind wie folgt:

  • Abhängigkeit von Pestiziden: Studie, die sich an Risikomanager richtet und diesen Begriff klärt, sodass er für sie ein Instrument der Risikominderung werden kann.
  • Workshop über Pestizidindikatoren: Konferenz für Experten und Risikomanager, die den Abschluss einer Reihe von Studien über Indikatoren bildet und die Verbreitung deren Ergebnisse bezweckt.
  • Kommunikationsstrategien: Studie, die sich an Risikomanager richtet und die Kommunikationskampagnen über die Verringerung der Risiken durch den Einsatz von Pestiziden analysiert. Sie hebt jene Themen hervor, die der breiten Öffentlichkeit ansprechen.
  • Bienenschutz: Studie des Guidance-Dokuments, das 2013 von der EFSA zur Bewertung der Risiken, die sich für Bestäuber aus dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ergeben, vorgeschlagen wurde.
  • PRIBEL-Risikoindikatoren: Ziel dieser Studien ist das Einbeziehen eines Instruments zur Bewertung der Risiken durch den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in den föderalen Plan.
  • Punktuelle Verluste bei der Handhabung von Pflanzenschutzmitteln: Studie, die sich an Risikomanager richtet und zur Beurteilung beitragen muss, inwieweit Lösungen zur Reduzierung der Umweltbelastung bei der Handhabung von Pflanzenschutzmitteln sinnvoll sind.